29.11.2016 11:59 Uhr

GASTRONOMIE HOTELLERIE - Schwere Hygiene-Mängel: Erneut werden Restaurants zwangsgeschlossen

Schwere Hygiene-Mängel: Erneut werden Restaurants zwangsgeschlossen

Frankfurt/Main - Offenbar müssen Behörden noch schärfer durchgreifen: In der Gastronomie in Frankfurt/Main erfolgten erneut Zwangsschließungen aufgrund eklatante Hygienemängel, verschlossener Notausgänge, desolater Räumlichkeiten, nicht genehmigte Erweiterungen und Schädlingsbefall. Fünf Betriebe wurden dicht gemacht, zehn weitere wurden mit Bußgelder und Verwarnungen belegt.

Fotos: Ordnungsamt Frankfurt am Main

Das ist die Bilanz von einer erneuten Kontrolle des städtischen Ordnungsamtes in zwanzig Gastronomiebetrieben. Bei Checks im Sommer vergangenen Jahres mussten fünf Restaurants dicht gemacht werden; zuvor im März waren es vier.

In "Mainhattan" greifen die Behörden in Sachen Gastro-Hygiene durch, notgedrungen. Die andauernden Fälle an erheblichen Verschmutzungen lassen erahnen, dass ein neuer politischer Vorstoß für ein offiziellen Hygiene-Siegel wohl erfolg haben könnte. In anderen Ländern und Städten wie beispielsweise in Dänemark, London oder New York City gibt es das HACCP-Rating für die Gastronomie bereits.